Professionalisierung

Unter >>Professionalisierung<< verstehen wir den Prozess, in welchem Menschen sich befinden, wenn sie berufstätig sind. Auch in diesem Bereich arbeiten wir mit dem Wert der Verbundenheit. Wer in einer Organisation (Schule, Firma, Wirtschaftsunternehmen ect.) arbeiten, steht in der steten Spannung zwischen Anpassung und Eigensinn. Wir orientieren  uns an einem erweiterten Drei-Welten-Modell, dass mein (ph) Lehrer Bernd Schmid entwickelt hat. B. Schmid unterscheidet drei Welten: PRIVAT, PROFESSION und ORGANISATION. Ich ergänze: Eigenes SINN- und WERTE-System. Je höher jemand in einer Hierarchie aufgestiegen ist, umso mehr muss er  Privatwelt und eigene professionelle Überzeugen zurücknehmen und sich den Erwartungen der Organisationen unterwerfen. Z.B. kann ein Bischof nicht privat sagen, dass er Atheist ist. Der Eigensinn muss also in der Organisationswelt am stärksten zurückgenommen werden. Die Professionswelt ist die Welt der professionellen Standards und Grundüberzeugungen. Hier ist auch eine gewisse Anpassung zu leisten, d.h. privat Gedachtes und Gefühltes kann hier nicht >>authentisch<< zum Ausdruck gebracht werden. Im Zusammenspiel der Welten entsteht jeweils ein Spannung, die ausgehalten oder bearbeitete werden muss. Wir achten besonders auf die Spannung zwischen den drei Welten (Bernd Schmid) und dem persönlichen SINN- und WERTE-System.