Professionalisierung in TA

Wir nennen eine Ausbildung und Weiterbildung in TA >>Professionalisierung mit Methoden und Modellen der systemisch-analytischen Transaktionsanalyse<<. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass wir uns der sehr bewährten Ausbildungskultur der deutschen, europäischen und internationalen TA-Gesellschaften verpflichtet fühlen. Neben den grundlegenden Methoden und Theorie-Modellen, die alle durch eine systemisch-konstruktivistische Brille betrachtet und entsprechend modifiziert werden, integrieren wir analytische Ideen des Schweizer Arztes Carl-Gustav Jung. Er hat federführende Konzepte für die Persönlichkeitsentwicklung verfasst, z.B. >>Schatten<<, >>Individuation<< und >>Komplex<<.

All das Beschriebene dient grundsätzlich der Persönlichkeitsentwicklung. >>Professionalisierung<< ist für uns die Entwicklung der Berufstätigen oder Ehrenamtlichen in Organisationen, Professionen und im Gemeinwesen.

Wir fühlen uns einer >>konstruktivistischen Didaktik<< verpflichtet: Jede Einzelne und jeder Teilnehmer gestaltet ihren eigensinnigen und bezogen-individualisierenden Bildungsweg und darauf von den Lehrtrainerinnen und Kollegen freundschaftlich und mit Resonanz begleitet.

Zu den Methoden gehören die Arbeit mit Bildern und Träumen, Tetraloge (Kopf, Herz, Hand und Bauch) und Resonanzübungen.