Dr. Peter Held

Dr. Peter Held
Geschäftsführender Gesellschafter und leitender Lehrtrainer des Instituts in der Waldspirale GmbH.

Peter Held ist (Pastoral)Psychologe und protestantischer Theologe. Außer Pastoralpsychologie und Theologie studierte er Pädagogik und Philosophie. Er promovierte an der Universität Heidelberg im Grenzgebiet zwischen Theologie und Psychologie über den systemischen Ansatz des Heidelberger Modells (Familientherapie). Seitdem rege Forschungstätigkeit zum Begriff und Phänomen der Persönlichkeit.

Interessenschwerpunkte sind derzeit:
Resonanzorientierte Kommunikation; Systemisch-konstruktivistische Professionskonzepte; Achtsamkeitsbasierte Persönlichkeitsentwicklung, Arbeit mit Intuition, Symbolen, Träumen und inneren Bildern sowie beziehungsorientierte Schulentwicklung. Im Institut in der Waldspirale leitet Peter Held eine spezielle Persönlichkeitsentwicklungsgruppe für parteiliche Männerarbeit.

Lehrtrainer der deutschen und internationalen Transaktionsanalyse-Gesellschaften (ITAA; EATA; DGTA), Supervisor und Coach der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv), systemischer Familientherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG) sowie Pastoralpsychologe (DGfP).

Tätigkeiten als Leiter von Professionalisierungsgruppen in Systemisch-integrativer Transaktionsanalyse, im Bereich Psychotherapie und Familientherapie, Coaching, Supervision, Systemische Beratung sowie Organisations- und Personalentwicklung (Schwerpunkt Schulentwicklung).

Zusatzausbildungen in Systemischer Beratung und analytischer Persönlichkeitsentwicklung; Transaktionsanalyse, Enneagrammarbeit und Kunsttherapie.

Weiterbildungen in Hypnotherapie, Psychoanalyse, Psychologie C.G. Jungs und Julius Kuhls PSI-Persönlichkeitsentwicklungstheorie und Resonanztheorie.

Langjähriger Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg sowie an beiden Darmstädter Hochschulen.

Gründer und 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins BENEFIZ-Darmstadt e.v..

Dr. Peter Held engagiert sich ehrenamtlich für BENEFIZ und in einer Selbsthilfegruppe. Er engagiert sich im Rahmen der Flüchtlingshilfe Darmstadt.

Mitgliedschaften:

Deutsche (DGTA), Europäische (EATA) und Internationale (ITAA) Gesellschaften für Transaktionsanalyse

Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv)

Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS)