Bezogenheit

Wo Menschen in Beziehungen leben, befinden sie sich in ständiger Abhängigkeit voneinander. Und das in einer Kultur, die von der Vorstellung autonomer Subjekte auf der einen und genetischer Determiniertheit auf der anderen Seite geprägt ist. Bezogenheit stellt das wesentliche Kennzeichen menschlicher Existenz dar. Individuation oder Autonomie können nur >>bezogene Individuation<< bzw. >>bezogene Autonomie<< sein. Der Fokus auf die Bezogenheit« wirft Fragen auf: Wie sähe eine Sozialpolitik aus, die Fürsorge und Fürsorgebedürftigkeit als selbstverständliche Merkmale jedes Menschen anerkennt? Wie ändern sich Moralvorstellungen, wenn nicht mehr die Rechte und Pflichten Einzelner, sondern die Pflege fragiler Beziehungsnetze im Zentrum des Interesses stünden? Wie ist Freiheit in der Abhängigkeit voneinander denkbar?

Auch Bundespräsident Joachim Gauck verwendet den Begriff Bezogenheit im Rahmen seines Freiheitsbegriffs. Er greift den Begriff „Bezugsgewebe menschlicher Angelegen-heiten” der Philosophin Hannah Arendt auf. Das 26. Kapitel ihres Buches „Vita activa oder Vom tätigen Leben“ (München 1981,174 ) das die Überschrift trägt „Die Zerbrechlichkeit menschlicher Angelegenheiten“, beginnt Hannah Arendt mit den Worten:

„Handeln, im Unterschied zum Herstellen, ist in Isolierung niemals möglich; jede Isoliertheit, ob gewollt oder ungewollt, beraubt der Fähigkeit zu handeln. So wie das Herstellen [von Dingen] der Umwelt der Natur bedarf, die es mit Material versorgt, und einer Umwelt, in der das Fertigfabrikat zur Geltung kommen kann, so bedarf das Handeln und Sprechen der Mitwelt, an die es sich richtet. …“ (Ebd, 180, Markierung: PJH)

Verantwortliche Bezogenheit findet im Hier und Jetzt statt und wird entwickelt durch das Bewusstheit über die eigene aktuelle Befindlichkeit und über die Bedeutung der Situation. Sie verwirklicht Grundsätze und Grundhaltungen wie offene und klare Kommunikation, lässt Gefühle und Bedürfnisse zu und gründet auf der Akzeptanz der eigenen Person und des Gegenübers. Beide Seiten steuern ihre Selbstverantwortlichkeit und Entscheidungs-kraft. Verantwortliche Bezogenheit wird getragen von der Beziehung zu sich selbst und von den persönlichen Möglichkeiten. Bezogenheit bezieht sich auf die Vielzahl der Persönlichkeitsanteile und die der Beziehungspartnerinnen.