Aktuelles

Neue Angebot:

Systemische Erbschaftsberatung

Betroffenen-Beratung für Menschen mit einer bipolaren Störung

Weiterbildung zum Betroffenen-Berater oder -Beraterin

Mitglieder des Instituts haben den gemeinnützigen Verein, BENEFIZ e.V. gegründet. BENEFIZ möchte Menschen zusammenbringen, die Bildung verschenken möchten oder die auf geschenkte Bildung angewiesen sind. Wir bieten innerhalb dieses Projektes auch Seminare und Workshops auf Spendenbasis an. Interessierte wenden sich bitte an Dr. Held: info(at)peterheld.de.

MÄNNERGRUPPEN. Konkretion unserer Konzeption

Die italienische (Liebes) und Freundschaftserklärung >>Ti voglio bene<<, >>Ich bin für dich<< steht als Motto über unserer parteilichen Männerarbeit. Diese Parteilichkeit soll zum Ausdruck bringen, dass Männer einen Raum, einen Ort und gesprächsbereite Geschlechtsgenossen brauchen, um ihre Persönlichkeit optimal zu entwickeln. Die Haltung des „Ich bin für dich!“ verzichtet auf multiperspektivisches Vorgehen, wie wir es unseren anderen Angeboten pflegen. Männer sind heute oft in ihrer Geschlechtsidentität irritiert und in ihrem Rollenverhalten verunsichert. Gesellschaftlich gibt es nach wie vor die Gewaltbereitschaft von Männern und das Problem des Patriarchats. Allerdings gibt es den anderen Pol des Dynamik ebenfalls: Jungen und männliche Jugendliche sind heute die Bildungsverlierer und somit das neue schwache Geschlecht. Junge Väter haben ihre Hausaufgaben gemacht und kümmern sich liebevoll um ihre Kinder. Leider zerbrechen fast die Hälfte aller Elternbeziehungen und es kommt vor allem zu einer räumlichen Trennung zwischen Kindern und ihrem Vater. Hier ist bedauerlicherweise viel Leid zu beobachten und das Verhalten der Frauen und  Mütter kann nicht selten mit dem Innsbrucker Männer- und Väterforscher Josef Christian Aigner durchaus als „Missandrie“ (Männerfeindschaft) bezeichnet werden.

Die Männergruppen arbeiten lösungs- und entwicklungsorientiert an den persönlichen Fragestellungen der Teilnehmer. Durch einen Altersabstand von 30 Jahren zwischen den jüngsten und den ältesten Teilnehmern entsteht ein sehr breites Spektrum an Erfahrungs- und Beratungswissen.

Wir bieten psychotherapeutische Behandlungen an für Personen, die auf einen Platz in einer Kassenpraxis warten.

Ein neuer Schwerpunkt ist die Beratung für Einzelne, Paare oder Familien, in denen ein Mitglied oder eine Partnerin an Burnout, Depressionen oder manisch-depressiver Krankheit (Bipolare Störung) erkrankt sind. Wir haben besondere fachliche und persönliche Kompetenzen für die genannten Krankheitsbilder.

Im Januar beginnt eine kostenlose Weiterbildung in Betroffenen-Beratung (Peer Counceling). In den Seminaren erhalten Betroffene (Behinderung, Chronische körperliche oder seelische Krankheiten) eine Grundausbildung in Beratung, um andere Betroffene, z.B. in einer Klinik) zu beraten. Dieses Konzept hat sich sehr bewährt und das Gespräch mit einem Leidensgenossen wird fast immer als wohltuend erlebt.

Über unser Institut können Interessentinnen, bei denen eine Bipolare Störung diagnostiziert  wurde, bereits jetzt einen Kontakt zu entsprechenden Betroffenen-Beratern herstellen.